StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Eleonore

Nach unten 
AutorNachricht
Eleonore

avatar

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 20.03.18
Alter : 25

BeitragThema: Eleonore   Mi März 21, 2018 5:54 pm

 




Allgemeines

Spielername:
Man nennt mich Eve.

Charaktername:
Eleonore Becket

Geb.DatumAlterSexualität
10.01.
25 Jahre alt
Hetero
ZugehörigkeitAufenthalt
Bisher keine
Immer unterwegs


Aussehen

Avatarperson:
Alicia Vikander

Aussehen
In normaler Kleidung würde man mich wohl für eine ganz normale junge Frau sehen. Ich habe ein hübsches Gesicht, eine schlanke Statur und schönes Haar. Meine braunen Augen sind wohl jedoch das einzige unschuldige an mir, wobei der Ausdruck in ihnen sich inzwischen verhärtet hat und kaum noch Spielraum für Fröhlichkeit bietet. Auch die Freude aus meinem Gesicht ist eisernem Überlebenswillen gewichen. Meine Züge sind zumeist verhärtet und ich lasse mir meine Gefühle nicht mehr ansehen, konnte man sie mir früher doch zumindest aus meinem Blick heraus lesen. Doch das dürfte den Menschen um mich herum, wenn es überhaupt noch welche gibt, deutlich schwer fallen.
Wenn man mich in meiner jetzigen Kleidung antrifft, sieht man deutlich, dass ich nicht einfach schlank bin. Oh nein. Ich bin durchtrainiert. Mein athletisches Aussehen wird wunderbar von ausgeprägten Muskelgruppen ergänzt. Mein Rücken und meine Schultern sind stark und schreien förmlich danach sich nicht mit mir anzulegen. Sollte man es dennoch tun, so muss man mit ein paar heftigen Hieben und Tritten rechnen, die schon des öfteren Knochen gebrochen und Kehlköpfe eingedrückt haben.
Meine Haut hat hier und da ein paar Narben, denn auch an mir geht das Leben nicht spurlos vorbei. Besonders meine Arme und Beine sind von diesen gespickt. Doch habe ich auch eine fiese Wunde am Bauch gehabt, ein Messerstich, der inzwischen verheilt und vernarbt ist. Diese Narbe wird mich immer an meine Familie erinnern, nur nicht im Guten.
An Kleidung trage ich derzeit eine braune Hose, die aus belastbarem Material ist und sich dennoch perfekt an meinen Körper schmiegt, um mich beim laufen und klettern nicht zu beeinflussen. Um sie nicht zu verlieren trage ich zudem einen Multifunktionsgürtel, an dem auch mehrere Karabiner und meine Kletteraxt befestigt sind. Am Oberkörper trage ich zwei Tops übereinander. Falls es kalt wird streife ich mit meinen Kapuzenpullover über und falls es regnet folgt darauf noch eine windfeste Regenjacke. An den Füßen trage ich schwarze Lederboots, die ihren Zweck erfüllen. Meinen Köcher und Bogen trage ich auf der Schulter,
denn auf dem Rücken habe ich zumeist meinen schwarzen Rucksack, der ebenso wasserfest ist.


Überleben

Waffen:
Ich trage seit geraumer Zeit einen Bogen bei mir. Dazugehörig habe ich natürlich auch einen Köcher mit mehreren Pfeilen bestückt. Pfeile schnitze ich mir nach, sobald sich die Menge dieser auf 10 verringert. Zudem habe ich noch eine Kletteraxt, die ich in einem verlassenen Sportgeschäft gefunden habe. An meinem Gürtel trage ich noch ein Navy-Kampfmesser, welches ich von meinem Vater bekam, als ich 14 Jahre alt war. Seitdem habe ich es nie abgelegt und bin nun sehr froh darüber.

Sonstige Ausrüstung
Neben meinen oben genannten Waffen trage ich noch ein Polizeifunkgerät bei mir, welches ich in einem verlassenen Streifenwagen fand. Ich schalte es jedoch nur einmal im Monat ein, um mögliche Funksprüche abzuhören und die Batterien zu sparen. Außerdem entnahm ich dem Streifenwagen zwei Taschenlampen. Ich nahm jedoch nur eine mit, da ich anderen Leuten die Chance geben wollte ebenfalls im Dunkeln etwas zu sehen, falls sie an diesem Ort vorbeikamen. Da hat wohl meine Menschlichkeit wieder zugeschlagen.
Zusätzlich zu dem elektronischen Licht habe ich mir aus einem Truckstop ein Feuerzeug organisiert. Es hilft mir zur Not ein Feuer anzuzünden, wenn es mit meinen herkömmlichen Methoden nicht funktioniert, weil zum Beispiel das Holz zu nass oder die Umgebung zu kalt ist. Ich bin generell recht sparsam mit dem was ich bei mir trage.
Zu meinem Glück entdeckte ich in dem Sportgeschäft, wo ich auch meine Kletteraxt her habe, auch einen Schlafsack. Ohne den wäre ich wohl schon längst aufgeschmissen. Inzwischen habe ich auch noch eine Thermoskanne gefunden. Manchmal lohnt sich eben doch das Risiko einzugehen in verlassene Häuser einzusteigen, auch wenn man Kratzgeräusche aus dem Keller hört. Was ich zwar im Moment dabei habe, aber immer knappe Ware ist, ist Medizin. Im Moment habe ich noch das Nötigste bei mir, aber lange werden meine Vorräte nicht mehr halten.

Evtl. besondere Fähigkeiten:
Ich bin dazu in der Lage jede Fernkampfwaffe, ob Schuss oder Bolzenwaffe, zu handhaben, auch wenn ich sie noch nicht kenne. Ich brauche meist nur wenige Handgriffe, um zu verstehen wie die Waffe funktioniert und wie ich sie am besten einsetzen kann. Auch im Nahkampf bin ich vielen Leuten überlegen, da ich schon als Kind mit dem Kampfsport angefangen habe.
Zudem kann ich mich gut mit anderen Leuten verständigen, da ich neben Englisch auch Chinesisch, Russisch, Spanisch und Arabisch spreche.
 

Charakter

Charakter
Mein Charakter hat sich in der Zeit sehr verändert. Als Kind war ich noch recht unschuldig und genoss einfach mein Leben, bis sich dieses dramatisch änderte. Als meine Mutter starb und ich nur noch Vater und Bruder hatte, trainierte mich mein Vater zu einer zähen Kämpferin heran. Dadurch änderte sich auch mein Charakter. Ich bin durch das Training härter und disziplinierter geworden. Doch lobte sich mein Vater stets meine Kreativität ebenfalls zu fördern. Denn dies sei die wichtigste Waffe in einem Kampf, wie er immer sagte. So war es kaum verwunderlich, dass ich in die Army eintrat und dort eine Weile blieb, bis schließlich mein Vater verschwand und alles Übel seinen Lauf nahm.
Durch das, was ich meiner Familie hatte antun müssen, bin ich emotional wohl ein Wrack geworden. Ich kann keine Gefühle mehr zeigen, vertraue nur mir selbst und meinem Können und gebe niemals auf, bis ich mein Ziel erreicht habe. Man mag mich als verbissen bezeichnen, aber vor allem bin ich fokussiert, bewahre mir immer einen kühlen Kopf und weiß, was ich als nächstes tun muss, auch wenn die Situation sich drastisch oder plötzlich verändert hat. In meinem Kopf gibt es immer einen Plan B.

Leben

Eltern:
Miriam Becket|26|Meine Mutter starb als ich gerade einmal 4 Jahre alt war.

Viktor Becket|50|Mein Vater zog mich und meinen Bruder auf, bis er bei einem Einsatz vor sieben Jahren spurlos verschwand.

(Ehe)Partner:
Ich bin nie eine Ehe eingegangen.

Andere Familienmitglieder:
Kaleb Becket|19|Kaleb war mein jüngerer Bruder. Doch ich konnte ihn nicht beschützen, obwohl ich verantwortlich für ihn war. Als er von einem Walker gebissen und schließlich krank wurde, musste ich ihn töten.

Lebenslauf
Geboren wurde ich in einem kleinen Vorort von Los Angeles. Hier verbrachte ich eine schöne Kindheit und wuchs zu einem kleinen Liebling heran. Doch was mich bisher immer herausstechen ließ war meine Fähigkeit unglaublich schnell zu lernen und mich für Sprachen zu begeistern. Als meine Mutter starb war ich gerade einmal viel Jahre alt. Sie litt an Malaria nachdem sie von einer Geschäftsreise aus Afrika zurückkehrte. Als sie schließlich starb ließ sie eine trauernde Familie zurück. Seitdem zog mein Vater mich und meinen jüngeren Bruder Kaleb auf und ich begann mit dem Kampfsport. Ja, früh ich weiß. Aber mein Vater wollte einen starken Menschen aus mir machen. Auch mein Bruder bekam Unterricht, doch er zeigte sich als nicht sonderlich dafür geeignet, da er zu faul war und lieber mit seinen Freunden abhing,
als zum Training zu gehen. Ich jedoch bewies schon damals Willenskraft und schaffte es meinen Vater immer wieder stolz zu machen. Seine herzliche und doch harte Art und Weise half mir dabei ihn trotz der harten Einheiten zu lieben. Sobald ich alt genug war fing ich mit dem Boxen an und auch er stieg ab und zu zu mir in den Ring, um mich zu stärken.
Ich wurde zu einer Kämpferin und das schon bevor dieser ganze Mist anfing. Nicht nur körperlich lernte ich viel dazu, sondern auch geistig wurde ich gefördert. Mein Vater ließ mich meine Kreativität im Kampf wahren und brachte mir bei, wie ich strategisch gegen andere vorging oder aus kniffligen Situationen fand ohne selbst dabei Schaden zu nehmen.
Ich wurde nicht kaltblütig, aber gerissener mit der Zeit.
Noch bevor der ganze Mist mit den Walkern anfing ging ich zum Militär, wo ich meine Fähigkeiten weiter ausbauen konnte und neue Sprachen in meinen Wissensschatz aufnahm. Ich war sogar auf einigen Außeneinsätzen tätig, bis mich die Nachricht von dem Verschwinden meines Vaters erreichte. Er war selbst auf einem Einsatz gewesen und von diesem nicht mehr zurück gekehrt. Das war vor sieben Jahren, kurz bevor die Welle der Walker anfing. Die Welt ging jedoch für mich erst unter, als ich Heim kam und mit ansahen musste, wie mein Bruder unter Qualen litt, weil er bei einem Ausflug in die Welt da draußen gebissen und infiziert worden war. Einige Zeit lang wusste ich nicht was ich machen sollte und so versuchte ich einen Weg zu finden ihm zu helfen. Doch immer mehr wurde mir klar,
dass ich das nicht konnte, ohne ihm das Leben nehmen zu müssen. So beschloss ich eines Tages fortzugehen und vorher meinen Bruder von seinem Leiden zu erlösen. Das war wohl der schwerste Moment in meinem ganzen Leben, doch ich zog es durch und setzte ihm eine Kugel in den Kopf. Ich nahm nur das Nötigste aus dem Haus mit, darunter auch meinen Sportbogen und meinen Köcher plus Pfeile, einen Rucksack und Proviant und Medizin. So zog ich los in diese ungewisse Welt in der ich mich bis heute allein durchschlage. Ich habe zwar an Ausrüstung dazu gewonnen, doch an Menschlichkeit verloren. Ich bin auf der Suche nach meinem Vater auf ein paar Menschen gestoßen, bei denen ich eine Weile blieb, bevor sie sich als Killer herausstellten. Und so fand ich schließlich wieder zu mir selbst, vertraue nur mir und suche weiterhin nach meinem Vater.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Daryl
I ain't nobody's bitch
avatar

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 15.10.17
Alter : 18

Der Charakter
Name: Daryl Dixon
Alter: 39 Jahre
Waffen: Stryker Strykezone 380 Crossbow, Jagdmesser

BeitragThema: Re: Eleonore   So März 25, 2018 5:21 pm

Hey und Herzlich willkommen in unserem Forum, Eve!
Ich habe mir deine Bewerbung durchgelesen und freue mich, dich annehmen zu dürfen. Jetzt kannst du dich nach einem Playpartner umsehen, deine Beziehungsvorlage ausfüllen und dich im Outplay austoben (:
Mir gefällt auch deine Avatarperson Very Happy

Liebe Grüße!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eleonore

avatar

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 20.03.18
Alter : 25

BeitragThema: Re: Eleonore   So März 25, 2018 5:39 pm

Hey ^^'
Danke für die Annahme. Ich war mir nicht mal sicher, ob das Forum überhaupt noch lebt Razz ^^'
Also danke nochmal und ja ich mag sie auch sehr Smile
Liebe Grüße ♫
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Eleonore   

Nach oben Nach unten
 
Eleonore
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
  ::  :: » Angenommene Charaktere :: Andere :: Eleonore Becket-
Gehe zu: